Brezenknödel mit Pfifferlingen

Für alle Nichtbayern: Brezen = Brezel. Ideal zum Schweinebraten

Zutaten

250 g Laugenbrezel oder -stange

2 Eier

1/2 Zwiebel

250 ml Milch

100 g frische Pfifferlinge

1 El Petersilie (frisch gehackt)

etwas Butter

Muskatnuss, Pfeffer und Salz

Zubereitung

Die halbe Zwiebel klein schneiden, in etwas Butter farblos andünsten und abkühlen lassen. Die Brezeln oder Stangen vom Salz befreien und klein schneiden. Die Pfifferlinge und die Petersilie klein schneiden. Die Eier mit der Milch, Pfeffer, Salz und etwas Muskatnuss verquirlen, über die Brezeln geben und zusammen mit den Pfifferlingen, den abgekühlten Zwiebeln und der Petersilie vermengen. Etwa 20 Minuten ziehen lassen. Danach soll die Knödelmasse gut durchfeuchtet sein. Falls nötig etwas Milch zugeben.
Die Knödelmasse nun in einem Streifen auf einem Bogen Frischhaltefolie verteilen und fest zu einer etwa 3 bis 4 Zentimeter dicken "Knödelwurst" zusammenrollen. Die Enden möglichst dicht verdrehen. Diese Knödelwurst in einen Bogen Alufolie (die matte Seite nach unten) einrollen und ebenfalls dicht verschließen. Die Rolle anschließend in fast kochendem Wasser 20 Minuten ziehen lassen. Die Rolle entblättern und in etwa 1,5 cm dicke Scheiben aufschneiden und servieren.

Wer es mag kann die Brezenscheiben vor dem Servieren noch in Butter anbraten!

Guten Appetit!

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel